2 Jahre DSGVO – Ein Grund zum Feiern?