Bloggerinnen & Influencerinnen – How to Kooperation & warum – Teil 2

Teil 2: Warum es als Unternehmen wichtig ist, Kooperationen mit ihnen zu machen und wie es funktioniert

Willkommen zurück und Vorhang auf für den zweiten Teil der „Bloggerinnen & Influencerinnen“ Reihe. Dieses Mal geht’s darum, warum man als Unternehmen mit den Onlinestars zusammenarbeiten sollte und wie das genau funktioniert.

Wer übrigens noch einmal nachlesen möchte, was denn genau eine Bloggerin ist und wie sie so ihren Lebensunterhalt verdient, kann das hier machen.

Aber jetzt geht’s los.

Wir leben in Zeiten des Überflusses. Von allen Seiten bekommen wir 24/7 Infos zur Verfügung gestellt, werden mit Werbeanzeigen überhäuft und von Produktneuheiten zugeschüttet. Da ist man als Endkunde schnell übersättigt. Das ist natürlich für Unternehmen eine besonders große Herausforderung. Zum einen wird es einem durch die starke Konkurrenz erschwert, hier hervorzustechen, zum anderen kann man auf Grund von Algorithmen rasch in den Tiefen des Internets verschwinden. Um diese Phänomene zumindest zum Teil umgehen zu können gilt:

Erweitere deinen Radius!

Wer über den Tellerrand blickt und sein Handlungsfeld erweitert, der kann nicht nur neue Zielgruppen erreichen, sondern auch Imagepflege betreiben. Dafür eignen sich unter anderem Kooperationen mit Bloggerinnen & Influencerinnen.

Warum? Ganz einfach:

  1. Die Botschaft ist authentischer und glaubwürdiger, wenn einem die vermeintlich beste Freundin bei Instagram erzählt, dass das neue Shampoo ihr Leben verändert hat und sie ohne nicht mehr existieren kann. Die Wahrscheinlichkeit ist somit höher, dass sie das Shampoo auch wirklich kauft, als wenn sie die Werbung für das Shampoo auf der Unternehmensseite sieht.
  2. Die Interaktionsbereitschaft bei den Seiten der Bloggerinnen ist um einiges höher, als bei Markenseiten. So kann ein aktiver Dialog entstehen.
  3. Die Reichweite bei Influencerinnen – vor allem wenn es sich um Micro Influencerinnen handelt – ist nachweislich höher. Somit wird der Content tatsächlich auch gesehen und der Streuverlust ist geringer.
  4. Da sich gerade Micro Influencerinnen meist mit sehr spezifischen Themen auseinandersetzten, erreicht man auch sogenannte Nischenzielgruppen.

Als Micro Influencerin gilt man dann, wenn die Followerzahl niedrig ist und nicht mehr als 25.000 beträgt.

Bloggerinnen

Und wie funktioniert das Ganze jetzt?

Gute und ausführliche Recherche ist die Mutter aller erfolgreichen Kooperationen. Dies kann mitunter sehr zeitintensiv sein. Nichtsdestotrotz ist es sehr wichtig, sich genau anzusehen, ob die Bloggerin auch zur Marke und zum Image passt. Interessant ist auch, wie der Themenmix der Bloggerin ist und welche Kooperationen sie sonst noch gemacht hat. Followerzahl, Interaktionsrate und Reichweite können ebenso Indikatoren für eine Zusammenarbeit sein. Des Weiteren muss auch klar sein, was mit der Kooperation erreicht werden soll. Darauf aufbauend kann dann auch der Inhalt der Kampagne gestaltet und die Rahmenbedingungen, wie zum Beispiel Zeitraum oder Budget, festgelegt werden. Auch hier gilt: Je genauer, desto besser. Im nächsten Schritt kann dann die Influencerin angeschrieben werden. Hierbei ist es wichtig, dass das Anschreiben persönlich ist und auf die Person zugeschnitten wurde. Nichts ist abschreckender als ein 0815-Standardschreiben. Ist die Antwort positiv ausgefallen, kann die Kooperation auch schon losgehen.

Tipp: Ein ausführliches Briefing verhindert offene Fragen und regelt die Rahmenbedingungen.

Fazit!

Kooperationen mit Bloggerinnen & Influencerinnen macht durchaus Sinn. Ein Unternehmen kann ohne viel Aufwand seine Zielgruppe erweitern und dafür sorgen, dass die Markenbotschaft authentisch vermittelt wird. Anhand von einigen Kriterien kann die passende Partnerin gefunden werden, die als erweitertes Sprachrohr der Firma fungieren kann. Je genauer die Recherche und das Briefing, desto bessere Ergebnisse werden erzielt.

Du benötigst dabei Hilfe? Dann schreib uns gerne eine Nachricht an office@diemediax.com oder rufe uns an unter 0662 8408610. Wir helfen dir gerne dabei, die richtige Bloggerin oder Influencerin für dich und dein Unternehmen zu finden.

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Vielleicht auch interessant..

Performance Marketing – 10 Tipps und Tricks

Performance Marketing – 10 Tipps und Tricks

Performance Marketing - Was ist das? Wenn dir die Abkürzungen KPI, CPC, ROAS, CPM und KUV etwas sagen und du genau weißt, wo du sie finden kannst, dann würden wir dir vorschlagen, jetzt deinen Laptop abzuschalten und stattdessen Pause zu machen. Sollten dir dabei...

mehr lesen

Pin It on Pinterest